Gelobt sei die bodenständige, langweilige Kontinuität!

Veranstalter-Provisionen, Stühlerücken bei Thomas Cook, wilde Spekulationen um Air Berlin – wieder fix was los diese Woche. Warum Kontinuität gut sein kann.

1. Provisionen:  Die FTI Group, zu der auch Big X-Tra und Fünf vor Flug gehören, rechnet noch. Aber die anderen großen Veranstalter sind mit ihren Provisionen für das nächste Touristikjahr draußen. In der fvw 15/12 hatten meine Kollegen schon ein erstes Fazit gezogen, nachdem die Schwergewichte TUI und Thomas Cook und auch Schauinsland ihre Modell präsentierten. Die Modelle seien "Treueerklärungen" an den Vertrieb hieß es – auch wenn der Teufel oft im Detail steckt und einige TUI-Agenturen etwa kritisieren, dass der Airbag, der vor Rückstufungen bei Umsatzrückgängen schützt, Ende 2013 ausläuft. Nun haben die Rewe-Veranstalter und Alltours ihre neuen Modelle vorgelegt.

Bei der Rewe ohne große Sensationen. Vertriebsmanager Kevin Keogh sagt im fvw-Interview den schönen Satz: "Wenn wir ständig etwas ändern, weiß niemand mehr, wie der aktuelle Stand der Dinge ist." Alltours-Vertriebschef Dieter Zümpel schafft den Malus ab und macht sein Provsionssystem bierdeckel-kompatibel, sprich einfacher (was Steuerpolitiker nicht schaffen). Klar, viele Reisebüros hätten gerne mehr von den Veranstaltern und klagen über zusätzlichen Arbeitsaufwand, der auf die Agenturen abgewälzt wird. Aber wenn man an die Horrorszenarien denkt, die nach der Streichung der Airline-Provisionen durch die Branche geisterten, wird klar, dass die Veranstalter auch heute noch ganz stark auf den stationären Vertrieb setzen.

2. Thomas Cook ordnet sich neu. Die gute News ist, dass Peter Fankhauser und die Zentrale in Oberursel wieder mehr Verantwortung bekommen. Neben den deutschsprachigen und den osteuropäischen Märkten kommt nun noch Benelux hinzu. Das war früher auch schon mal so. Im Vertrieb setzen Fankhauser und Deutschland-Chef Michael Tenzer nach dem Abgang von Christian Würst ebenfalls auf Kontinuität: Georg Welbers kennt das Metier bestens. Nur Björn Walther wechselt schon wieder die Seite: Der frisch gebackene Leiter Veranstaltervertrieb übernimmt Öger Tours. Hos Geldiniz in Hamburg, Herr Walther!

3. Air Berlin sorgt mal wieder für viele Schlagzeilen: Etihad dementiert aufs Schärfste, dass CEO Hartmut Mehdorn vorzeitig seinen Posten räumen soll. Die Nachfolgesuche für den Ex-Bahnchef, der bis Ende 2013 unter Vertrag steht, läuft allerdings an. Jetzt mitten in der entscheidenden Phase der Sanierung – die zweite Jahreshälfte muss die Wende bringen – den Chef zu wechseln, wäre sehr riskant. Air Berlin war lange der große Sympathieträger im Vertrieb. Das will der Carrier jetzt mit einer großen Reisebüro-Offensive und runderneuerter Technik wieder werden. Ein back to the roots ist doch immer was Schönes.

Unsere Branche ist aufregend genug, da freue ich mich auch mal über gepflegte, langweilige Kontinuität! Sie auch?

 

 

 

 

KOMMENTARE
Wer braucht schon die AB? Da gibt es bessere.
von Christoph Huwer, 24.08.12, 14:38
Rewe Baustein - DERTOUR

wie schon richtig gesagt die Tücke steckt im Kleingedruckten, bei Rewe Baustein ist das die Einführung der Disagiogebühren für die einzige im Direktinkasso angebotene Zahlungsart.
Das mindestens eine Zahlungsart kostenfrei sein muss ist wahrscheinlich nur ein Gerücht gewesen.
Dies bedeutet im Endeffekt, das jedes Reisebüro mit guten DERTOUR Umsätzen, jetzt aber richtig viel Buchhaltungsarbeit aufgebrummt bekommt durch das Reisebüroinkasso.
Nun ist es so, das man ja diese Bausteine auch bei anderen Veranstaltern Buchen kann ohne in die zeitliche Aufwandsfalle für deren Abwicklung zu laufen - ich denke diese Änderung wird gravierende Auswirkung für DERTOUR haben - da hier besonders die guten Vertriebspartner abgestraft werden.
von Robert, 25.08.12, 09:54
Was mich viel mehr bei Dertour stört; und mittlerweile auch bei vielen anderen Veranstaltern im Aufbau ist, ist die um sich greifende Seuche bei Flügen mit 5% Provision zu arbeiten. Insbesondere im Kurz und Mittelstreckenbereich. Das Umsteuern auf Xder ist auch nicht unbedingt hilfreich, da auf diese Umsätze keine Boni gezahlt wird und insofern alles bei 10% gedeckelt ist. Die großen Veranstalter dürfen sich doch nicht wundern, das Anbieter wie SLR jedes Jahr 2-stellige Zuwachsraten haben.
von Reiner Iserlohe, 30.08.12, 10:45
© 2006 - 2014 Verlag Dieter Niedecken GmbH, Alle Rechte vorbehalten.
fvw.de | Impressum | Kommentarrichtlinien | Kontakt