Verhuven heute ein Gewinner?

Als "Gewinner" darf sich Alltours-Chef Willi Verhuven heute auf Seite eins der "Bild" feiern lassen. Ist seine Preissenkung für den Sommer ein genialer Coup oder wirtschaftlicher Unsinn?

Das ist mal wieder ein typischer Verhuven. Er liebt es, die Konkurrenz mit Aktionen kalt zu erwischen. Heute ist so ein Tag.

Auf Seite eins der "Bild" (das hat sein neuer Pressemann Stefan Suska geschickt eingefädelt) wird Verhuven als "Gewinner" gelobt, weil er seinen Kunden mit den reduzierten Sommerpreisen eine "schöne Bescherung" bereite.

Rein zufällig kommt diese frohe Botschaft heute an dem Tag, an dem Neckermann Preisknüller die Sommerprogramme vorstellt. Bislang war es immer andersherum: Erst kamen alle Budget-Veranstalter von 1-2-Fly über Alltours bis Tjaereborg mit ihren Katalogen, dann setzte Neckermann Preisknüller noch einen drauf mit der Behauptung, die Konkurrenz nochmal gezielt zu unterbieten.

Die Sommersaison 2010 ist bislang nicht berauschend angelaufen. Für den Winter wird noch kurzfristig gebucht, aber ansonsten scheinen die Deutschen sich erstmal um ihre Weihnachtseinkäufe zu kümmern. Wird die Alltours-Preissenkung den Sommer nun in Schwung bringen? Oder ist die Aktion überflüssig, da der Kunde eh schon bei allen Veranstaltern mit einem Feuerwerk von Frühbuchervorteilen, Rabatten und Kinderpreisen konfrontiert wird?

KOMMENTARE
Solange "der Verbraucher" sein nahezu neuwertiges Auto abwracken lässt, um ein neues Auto lächerliche 2.500,-EUR billiger zu bekommen, geht Verhuvens Rechnung 100% auf. Verbraucher sind grundsätzlich strunzdumm, wie eine Laterne.
von Wolfgang Hoffmann, 15.12.09, 10:23
Ein bisschen viel Verhuven zur Zeit: Erst die Preissenkung (Fehlkalkulation im Katalog ?????), dann der Kuschelkurs mit der QTA (Falsche Vertriebsstrategie???)? Wie schlecht muss es Alltours gehen, damit Verhuven so agiert?
von Wolfgang Schäfer, 15.12.09, 14:44
Herr Verhuven sollte besser seine reisebürofeindliche Provisionspolitik (Malus) überdenken, anstatt Preise zu senken und Deals mit Kooperationen zu machen.

Wir haben unsere alltours Werbung entsorgt, Kataloge werden wie auch bei allen anderen Malus-„Partnern“ nur auf Kundenverlangen ausgegeben und Umsätze noch Köln verschoben.

Ich hoffe unsere kranke Branche wacht noch vorm Untergang auf...
von Jürgen Wahl, 15.12.09, 22:00
"Kuschelkurs mit der QTA"? Warum wird in diesem Zusammenhang nicht einfach mal gelobt, dass die QTA-Taktik der Kündigung dazu geführt hat, dass auch ein Willi Verhuven eingesehen hat, dass er nicht mit dem Kopf durch die Wand laufen kann? Bislang haben wir ALL gemieden und nur bedingt verkauft. Jetzt sieht das anders aus. Jeder Schritt, der uns dem Vertrieb nutzt, wird unmittelbar vom Vertrieb belohnt. Ist das ne Maßnahme?
von Wolfgang Hoffmann, 16.12.09, 10:30
Ich rede Leuten nicht gern nach dem Mund, muss hier aber meinen Vorrednern zustimmen.
Verhuven ist von der QTA zu diesem Schritt gezwungen worden. Freiwillig ist das nicht passiert. Aber wenn man das erste Umsatzminus der Unternehmensgeschichte hinnehmen muss ( während Mitbewerber mit ähnlicher Produktpalette trotz "Krise" deutliche Umsatzzuwächse verzweichnen ), dann muss man auch als Willi Verhuven das Fazit ziehen, dass der wichtigste Vertriebsweg einen wegen völlig verfehlter Vertriebspolitik in den letzten Monaten schlichtweg gnadenlos abgestraft hat.
IN DUISBURG BRENNT DER BAUM!!! Das und nichts anderes. Und die hektischen Preissenkungen, um die Preisführerschaft wiederzuerlangen, sind genau wie die QTA-Verträge auch lediglich ein Versuch den Baum wieder zu löschen. Wäre fast schade, wenn Verhuven es nicht hinbekommt. Er hat´s selbst in der Hand.
von CaptainJarek, 16.12.09, 22:15
© 2006 - 2014 Verlag Dieter Niedecken GmbH, Alle Rechte vorbehalten.
fvw.de | Impressum | Kommentarrichtlinien | Kontakt